Ein Ort zum Hören, Fühlen, Begreifen & Mitmachen.

Café GÊTLÔ

GÊTLÔ war der Name der jetzigen Unterstadt Ballenstedts, welcher noch bis 1460 sich forterhielt und in der kaum mehr gebrauchten Bezeichnung »Wasserstadt« im Munde alter Ballenstedter noch Spuren seines Daseins hinterlassen hat. Gerade dieser Name GÊTLÔ selbst, Ziegenhain, zeigt uns, daß die erste Ansiedlung wohl eine Meierei war, deren Ziegen dem Bache zu ihrem Namen verhalf.

Das Cafés gedenkt diesem geschichtlichen Urspung. Hier stärken sich unsere Gäste beim morgentlichen Frühstück und starten anschließend in den Tag. An den Wochenenden und bei Veranstaltungen werden im Café für alle Besucher Erfrischungen und kleine Snacks serviert. Die Räumlichkeiten können außerhalb der Frühstückszeiten als Aufenthalts- und Gemeinschaftsraum unserer Gäste genutzt werden. Neben der Versorgung des Hofes übernimmt das Café auch das Catering für private und kulturelle Veranstaltungen außer Haus.


Die Herberge & das Café wurden gefördert durch